Das Wiener KammerOrchester

ORCHESTER

Das 1946 gegründete Wiener KammerOrchester gilt als eines der weltweit führenden großen Kammerensembles. Mit seinem Repertoire, das auf den Werken von Mozart, Schubert, Haydn und Beethoven basiert, wurde das Orchester über Jahrzehnte hinweg durch die Zusammenarbeit mit herausragenden Musikern wie Carlo Zecchi, Philippe Entremont, Yehudi Menuhin, Sándor Végh, Heinrich Schiff und Stefan Vladar geprägt. Seit der laufenden Saison 2023/24 ist Jan Willem de Vriend Chefdirigent und setzt die herausragende Tradition des Orchesters fort.

Das Orchester blickt auf eine bewegte Geschichte mit bemerkenswerten Meilensteinen zurück, darunter Benjamin Britten als Dirigent im Jahr 1946, das Debüt von Daniel Barenboim im Alter von neun Jahren im Jahr 1952 und ein Auftritt von Alfred Brendel im Jahr 1964.

International aktiv nahm das Orchester nach der Pandemie seinen vollen Tourneeplan wieder auf, mit Auftritten in Japan, Aserbaidschan, der Türkei, Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Deutschland, Belgien, Italien, Spanien, Portugal, Marokko und Argentinien.

In Wien veranstaltet es zwei Konzertreihen im Wiener Konzerthaus und ist seit der Saison 2012/13 Partner des Theaters an der Wien und der Wiener Kammeroper. In den nächsten fünf Jahren ist das Orchester Ständiger Partner des Liszt Festivals Raiding. Zusätzlich ist das Wiener KammerOrchester Partner des Wiener Opernsommers Belvedere 2024 und wird unter der Leitung seines ehemaligen Ersten Gastdirigenten Joji Hattori zehn Aufführungen von Mozarts "Don Giovanni" spielen. 2025 wird das Orchester auch offizieller Partner der Organisation Johann Strauss 2025 Wien sein und zahlreiche Konzerte geben, zusätzlich zu seinem dichten nationalen und internationalen Terminkalender.

Geschäftsführung & Administration

Jeff Mangione
Christian Buchmann
Geschäftsführer
Wiener KammerOrchester
Doris Buchmann
Leitung Orchesterbüro